Seien Sie grosszügig mit Wertschätzung, es kostet Sie nichts.

Seien Sie grosszügig mit Wertschätzung, es kostet Sie nichts.

Wertschätzung als Führungsthema ist in den letzten Jahren immer wieder in den Medien zu finden, dies vorwiegend wenn es um „fehlende“ Wertschätzung geht.
Zum Einstieg eine Definition des Wortes Wertschätzung. Wikipedia schreibt:

„Wertschätzung bezeichnet die positive Bewertung eines anderen Menschen. Sie gründet auf eine innere allgemeine Haltung anderen gegenüber. Wertschätzung betrifft einen Menschen als Ganzes, sein Wesen. Sie ist eher unabhängig von Taten oder Leistung, auch wenn solche die subjektive Einschätzung über eine Person und damit die Wertschätzung beeinflussen.“


Und das trifft es meines Erachtens ganz gut, egal in welchem Setting die Begegnung von Menschen stattfindet, es handelt sich um eine innere Haltung und eine positive Grundeinstellung gegenüber anderen Menschen. Das funktioniert auch oder erst recht in Führungssituationen, dort gilt es lediglich die Brille zu wechseln und das Positive in den Fokus zu rücken.
Das hat nichts mit „Schön-Denken“ zu tun, ist lernbar und erst noch kostengünstig in der Anwendung.
Wertschätzung wird von verschiedenen Autoren als Erfolgsfaktor in der Arbeitswelt beschrieben und die Wirksamkeit auch mittels Studien[1] belegt. So gesehen, ist Wertschätzung ein Führungstool, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier ein paar Ideen, wie ein wertschätzendes Verhalten aussehen könnte.

  • Richten Sie den Fokus auf die guten Aspekte, die Ihr Mitarbeiter bei der Arbeit zeigt.
  • Zeigen Sie Ihren Mitarbeitenden Respekt, in dem Sie ihnen beispielsweise Entscheidungsfreiheit geben und seien Sie da, wenn die Mitarbeitenden Unterstützung benötigen.
  • Beziehen Sie Ihre Mitarbeitenden ein, wenn es um Entscheide geht, die sie betreffen und auf die sie Einfluss nehmen können.
  • Hören Sie aufmerksam zu, mit dem Ziel zu verstehen, was Ihnen gesagt wird. Dies bedeutet, dass Ihre Aufmerksamkeit ganz bei Ihrem Gegenüber liegt und nicht bereits beim nächsten Meeting oder bei der Person ist, die gerade des Weges kommt.
  • Zeigen Sie Interesse an der Arbeit, an den Ideen aber auch an privaten Ereignissen und Freizeitbeschäftigungen Ihrer Mitarbeitenden.
  • Stehen Sie zur Verfügung oder seien Sie ansprech- und nahbar. Das erreichen Sie nur, wenn Sie den Kontakt aktiv suchen bzw. sich regelmässig unter die Mitarbeitenden mischen.
  • Seien Sie freundlich zu Ihren Mitarbeitenden. Als Führungskraft dürfen Sie direkt und bestimmt auftreten, aber freundlich sein geht immer.
  • Hören Sie zu und seien Sie gegenüber Ideen und Verbesserungsvorschlägen offen, prüfen Sie diese und geben Sie eine würdigende Rückmeldung.

Selbstverständlich ist Wertschätzung auf allen Ebenen des Betriebes möglich und nicht ausschliesslich eine Sache der Führungskräfte. Auch Mitarbeitende dürfen eine wertschätzende Grundhaltung leben. Auf dem Weg zu einer wertschätzenden Organisationskultur hilft es, wenn Führungskräfte ihre Vorbildfunktion ernst nehmen und beginnen Wertschätzung aktiv umzusetzen. Sie werden sehen, das bleibt nicht ohne Wirkung und es wird bestimmt Nachahmer geben!

Möchten Sie mehr darüber wissen oder an der Umsetzung Ihrer wertschätzenden Haltung arbeiten? Bitte schreiben Sie mir eine Mail.

[1] Regina Regenass (2013): BetterBoss http://www.nomos-elibrary.de/10.5771/0042-059X-2013-4-331/betterboss-wertschoepfung-dank-wertschaetzung-jahrgang-67-2013-heft-4

Bettina Spichiger (2015): Wertschätzung als Erfolgsfaktor https://www.hrtoday.ch/de/article/wertschaetzung-als-erfolgsfaktor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.